Was

Was wir machen

 

Lass mal, Konfetti werfen!

Brasilien

 Die ersten 3 Monate waren wir im Süden Brasiliens sein, in einem kleinen Ort namens Iguí. Wir unterstützten dort Luci und Daniel Brunner, ein junges Missionarsehepaar, die erstaunlicherweise genau am gleichen Tag wie wir geheiratet haben. Luci ist Brasilianerin und kommt aus der Gegend. Daniel ist Deutscher.

06-kinoabend-mit-miniandacht

brasilien-maedcehnarbeit-kopieWir arbeiteten mit der Gemeinde vor Ort zusammen in der Kinder- und Jugendarbeit, aber auch besonders in einer Mädchenarbeit und Kinderarbeit im Viertel mit Spielen, Bastelarbeiten, Backstunden und inspirierenden Themen. Nebenbei standen noch die Kinderbetreuung in einer Frauenarbeit an und einem besonderen Freilichtkinoabend für das ganze Viertel.

Panama

Eigentlich wollten wir 6 Monate in Brasilien bleiben, aber Gott hatte da etwas anderes mit uns vor. (Schau dir diesen Artikel an). So kam es das wir nach 3 Monaten nach Panama sind. Ein ungeplanter Zwischenstopp für 6 Wochen. Die Zeit haben wir genutzt um nach einem neuen sozialen Projekten zu suchen.

Gartenarbeit-mit-Sarah Steffen-repariert-eine-LampIn der Zeit haben wir in einem Hotel geholfen, das gerade eine Amerikanerin übernommen hatte, und so viele Renovierungsarbeiten anstanden: Ob Tiefenreinigungen, Gartenarbeit, hunderte von Muscheln sammeln, Handwerkliche Arbeit oder künstlerische Arbeit, wie Bilder für das Hotel oder ein neues Restaurantschild.

 

 

 

Kolumbien

Wir hatten Brasilien auf dem Herzen und Gott hat unser Herz noch ein bisschen weiter hochgeschoben nach Kolumbien. Über Freunde und Freunde (vielen Dank=) sind wir an das PrisonFellowship in Kolumbien gekommen. Eine Arbeit, die Familien und Personen umfassend unterstützt, die Angehörige im Gefängnis haben. Dort helfen wir 2 Tage im Büro aus und unterstützen abends zwei mal die Woche ein Jungenprojekt mit Fußball, Inspirierendem Gedanken und etwas Breakdance. Die anderen 3 Tage der Woche sind wir in einem Kinderheim von Jugend mit einer Mission, schnibbeln, waschen, schlichten und spielen mit den Kindern. Weil dort momentan noch mehr Hilfe gebraucht wird als in Peru haben wir unseren Aufenthalt in Kolumbien auch noch um einen Monat verlängert.

Steffen-und-Sarah-bei-PFISteffen und Sarah bei Jucum

 

 

 

 

 

 

 

Peru

Haben wir vorher viel mit Jugendlichen gearbeitet, werden wir in Peru (Cusco) ganz für die kleinsten da sein. Es ist ein Kinderheim geleitet von dem amerikanischen Ehepaar Ruth und Keith Powlison, für Babys und Kleinkinder, das JosephineHouse.

peru-im-dinopark-kopieperu-babyskleinViele Kinder werden immer wieder auf der Straße ausgesetzt oder sogar im Fluss, öfters auch behinderte Kinder mit Downsyndrom oder Hasenscharte. Um das zu verhindern hilft das JosephinHouse mit dem Ziel das jedes Kind adoptiert wird oder auch so weit zu unterstützen, dass es zu seiner Familie zurück kann.

Bei so vielen Babys und Kleinkindern ist klar das Hilfe immer gebraucht werden, damit jedes Kind die Aufmerksamkeit, Liebe und Fürsorge bekommen kann, die es braucht.

Hier gibt es auch ein kleines Video

 

Sometimes the littlest things take up the most room in our heart. Winnie Pooh

Urlaubsheld Magazin

Hier auf dieser Seite findet ihr alles rund um unsere Abenteuer unserer sozialen Arbeit. Aber in so wunderschön anderen Ländern, waren wir natürlich mit offenen Augen unterwegs.

Unbenannt-1In unserer Freizeit oder zwischen zwei Stationen haben wir uns ein bisschen die Länder angesehen. Mehr von diesen Abenteuern findet ihr im Urlaubsheld Magazin. Einen ersten Artikel mit Tipps, Tricks und geteilter Freude:

 

Urlaubsheld Sarah SomplatzkiPanama – Santa Catalina: Ein verschlafenes Paradies

Grüne Hügel, tropische Strände, riesige Muscheln und die saftigsten Ananasse der Welt. Deine Augen leuchten am Abend von all den Wundern, die du gesehen hast. Das ist Santa Catalina in Panama.

Mehr …

 

Leave a Response